Karl- Josef Meißner feiert seinen 1000. Einsatz als Wertungsrichter

6. Mai 2017

Für eine besondere Leistung wurde Karl-Josef Meißner am vergangenen Sonntag geehrt: In Marl stand er zum tausendsten Mal am Rande des Parketts! Und auch hier bewertete er mehrere Stunden lang die Tanzpaare in acht Standardturnieren!

Die Vizepräsidentin des Tanzsportverbandes NRW, Dagmar Stockhausen, war zu den Marler Frühlingsturnieren gekommen, um Karl- Josef Meißner zu danken und ihre Anerkennung für sein großes Engagement im Tanzsport auszusprechen. Dabei hob sie hervor: „Herr Meißner wertet seit 1971 durchgehend für seinen Verein, Die Residenz.“ Er erhielt eine Urkunde und ein Geschenk dazu.

Nachdem er selbst mit seiner Frau Edith Turniertänzer geworden war und bald Turniere der höchsten Klasse tanzte, erwarb er die Wertungsrichterlizenz und fuhr an den Wochenenden durch ganz Deutschland und auch über die Grenzen hinaus zu kleineren wie auch besonders bedeutsamen Wettkämpfen, wie Deutsche- und internationale Meisterschaften oder Pokal- und Ranglistenturniere. Dabei müssen die Paare nach Musikalität, Balancen, Bewegungsablauf usw. bewertet werden, wie man es von Llambi in der Fernsehsendung „Let`s Dance“ kennt. Aber der Unterschied zum Werten im realen Tanzsport ist groß, denn die Wertungsrichter müssen innerhalb von 90 Sekunden pro Tanz mehrere Paare gleichzeitig beurteilen. Das erfordert nicht nur genaue Kenntnisse, sondern auch eine enorme Konzentration.

Auch von seinem Verein Die Residenz Münster war eine Abordnung nach Marl gekommen, um ihn zu ehren: Martina Glosemeyer, die Sportwartin, und Dirk Pape, der Vertreter der Turnierpaare, dankten ihm ebenfalls mit Geschenken.