Gelungener Winterball mit abwechslungsreichem Programm

2. Dezember 2017

Ulrike Leifert- Wagner war sehr angetan von diesem stimmungsvollen Fest und berichtet:

Viele Mitglieder und Gäste folgten der Einladung zu einem schönen Tanzabend im festlichen Rahmen. Wolfram Wenner und Roland Wischermann ( Vertreter des Ältestenrats) führten charmant, oft auch im witzigen Dialog, durch das abwechslungsreiche Programm und dankten im späteren Verlauf des Abends mit einem weihnachtlichen Blumengruß den Vorstandsmitgliedern für ihre vielfältigen, ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Zunächst stellten sich die Tanz-AG-SchülerInnen der Hiltruper Gymnasien und die Teilnehmer der ABI-Vorbereitungsgruppe " Tanz" den Zuschauern mit einer gekonnten Polonaise vor - einstudiert von ihren Trainern Christian Böhm und lja Kubrin. Dann folgten LW und Cha-Cha -Cha und mit einem Rosengruß, überreicht von den Jugendvertretern der Residenz, wurden die Tanzschüler und Schülerinnen zunächst von der Fläche verabschiedet.

Mit ihrer Lateinshow veranlassten Erik Tuigunov und Emily Unger sowie Simon und Christina Mertens das Publikum zu Begeisterungsstürmen.Sie zeigten, obwohl erst zwischen 10 und 14 Jahre alt, hohe tänzerische Leistungen und sie steckten mit ihrer Tanzfreude auch die Gäste an.

Später folgten die Standardpaare Dirk Pape und Martina Glosemeyer, Jan Zaminer und Muna Brisam-Zaminer und Matthias und Christina Menebröcker mit ihrer beeindruckenden und eleganten Standard - Show und das Publikum dankte- bewundernd und beeindruckt- mit langanhaltendem Applaus.

Zwischenzeitlich blieb viel Zeit, um selbst zu tanzen, ob Standard, Latein oder Discofox. Die Musikzusammenstellung lag in den bewährten Händen von Monika Pietig. Aber auch die Partytänze, die sie anleitete, lockten viele Gäste auf die Fläche und trugen zur guten Stimmung des Abends bei, ebenso wie die geschmackvolle winterliche Dekoration - Dank an Stefan Eschen mit seinem Team . Dank auch an die Breitensportgruppe Striegan- Böhm, die sich mit in die Gestaltung und Durchführung des Abends einbrachte und den vielen Helfern vor und hinter den " Kulissen".