Münsters größter Tanzsportverein
- unser on-line Tagebuch -

Karl- Josef Meißner feiert seinen 1000. Einsatz als Wertungsrichter

06.05.2017

Für eine besondere Leistung wurde Karl-Josef Meißner am vergangenen Sonntag geehrt: In Marl stand er zum tausendsten Mal am Rande des Parketts! Und auch hier bewertete er mehrere Stunden lang die Tanzpaare in acht Standardturnieren!

Die Vizepräsidentin des Tanzsportverbandes NRW, Dagmar Stockhausen, war zu den Marler Frühlingsturnieren gekommen, um Karl- Josef Meißner zu danken und ihre Anerkennung für sein großes Engagement im Tanzsport auszusprechen. Dabei hob sie hervor: „Herr Meißner wertet seit 1971 durchgehend für seinen Verein, Die Residenz.“ Er erhielt eine Urkunde und ein Geschenk dazu.

Nachdem er selbst mit seiner Frau Edith Turniertänzer geworden war und bald Turniere der höchsten Klasse tanzte, erwarb er die Wertungsrichterlizenz und fuhr an den Wochenenden durch ganz Deutschland und auch über die Grenzen hinaus zu kleineren wie auch besonders bedeutsamen Wettkämpfen, wie Deutsche- und internationale Meisterschaften oder Pokal- und Ranglistenturniere. Dabei müssen die Paare nach Musikalität, Balancen, Bewegungsablauf usw. bewertet werden, wie man es von Llambi in der Fernsehsendung „Let`s Dance“ kennt. Aber der Unterschied zum Werten im realen Tanzsport ist groß, denn die Wertungsrichter müssen innerhalb von 90 Sekunden pro Tanz mehrere Paare gleichzeitig beurteilen. Das erfordert nicht nur genaue Kenntnisse, sondern auch eine enorme Konzentration.

Auch von seinem Verein Die Residenz Münster war eine Abordnung nach Marl gekommen, um ihn zu ehren: Martina Glosemeyer, die Sportwartin, und Dirk Pape, der Vertreter der Turnierpaare, dankten ihm ebenfalls mit Geschenken.

 

Residenz- Nachwuchs feierte Erfolge

07.05.2017

Zwei ganz junge Paare vom Tanzsportverein Die Residenz waren mit von der Partie bei drei von vier Junioren/ Jugendturnieren am Sonntag im vereinseigenen Saal.

Am weitesten nach vorne kamen Simon und Christina Mertens in der Klasse Jugend C Latein. Sie bekamen 18 von 20 möglichen Bestnoten und gewannensomit das Turnier!

Bei ihrem Wettkampf in der Junioren II C Latein Klasse verpassten sie haarscharf den Sieg und wurden Zweite. Vor ihnen lagen Edgar Dorban/ Michele Becker aus Bielefeld.

Jan und Muna wie auch Jakob und Kristina waren äußerst erfolgreich bei Turnieren um den NRW- Pokal

29.04.2017

Am Samstag tanzten Jan Zaminer/ Muna Brisam- Zaminer in Köln, wo es an zwei Tagen um den NRW- Pokal im Standardtanzen ging. Die Beiden, die erst kürzlich in die Sen. I A- Klasse aufgestiegen sind, konnten alle vier weiteren Paare hinter sich lassen und wurden Sieger in diesem Einzelturnier.

Am Sonntag gingen ihre Clubkameraden Jakob Speer/ Kristina Möller ebenfalls in Köln an den Start. Sie hatten eine Konkurrenz von 10 Paaren der Hauptgruppe B- Standard. Hier wurden sie Dritte. Aber in den vorherigen Turnieren dieser Serie waren sie so gut, dass sie das beste Endergebnis hatten und somit als Gesamtsieger den NRW- Pokal entgegennehmen konnten.

Abends waren sie schon wieder beim „Tanz in den Mai“ im Tanzsportzentrum Münster- Hiltrup, wo die Beiden stolz den Pokal zeigten, bevor sie dem heimischen Publikum ihr Können in allen fünf Standard-Tänzen präsentierten.

 

Tanz in den Mai/ Frühlingsfest

30.04.2017

Ein gelungenes Frühlingsfest im Tanzsportzentrum Die Residenz! Im Eingangsbereich bekomme ich einen Schokoladen- Maikäfer, im Saal ein Glas Sekt und wenn ich mich umschaue, sehe ich die vielen Birkenzweige mit bunten Bändern am Rande. Auf den Tischen steht duftender Flieder… Entgegen den kühlen Temperaturen draußen herrscht hier bereits der Frühling. Und in wenigen Stunden kommt der Mai!

Festlich sind die weit über 200 Gäste gekleidet und es fallen die vielen sehr jungen Leute auf, die sich zum Auftakt des Abends mit einer Polonaise vorstellen: Sie feiern gleichzeitig ihren Abschlussball als Höhepunkt ihres Tanzkursus hier.

Und schon bald tanzen Jung und Alt gemeinsam auf der großen Tanzfläche und genießen die ausgewählte Musik: Sie ist „gut gemischt“- für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Die Programmpunkte kommentieren Wolfram Wenner und seine Tochter Pia. Zuerst treten drei Latein- Tanzpaare auf: zwei Junioren- Duos, Erik Tuigunov mit seiner neuen Partnerin Emily Unger und die Geschwister Simon und Christina Mertens, sowie die Erwachsenen Jan Zaminer/ Muna Brisam- Zaminer, die im Januar Lateinmeister der A- Klasse geworden und damit in die S- Klasse aufgestiegen sind.

Den nächsten Programmpunkt gestalten Tänzer/innen des Breitensports mit einer schwungvollen Boogie- Mambo- Formation. Sie wurde entwickelt und einstudiert von Monika Pietig.

Schließlich zeigen zwei Standard- Tanzpaare elegantes Tanzen: Jakob Speer/ Kristina Möller, die gerade in der B- Klasse die Turnier- Serie für den NRW- Pokal gewonnen haben, sowie Markus und Monika Scheffler, S- Klasse.

Angeregt von so viel exzellentem Tanzen freuen sich alle Gäste auf die Tanzrunden „um den Maibaum“ und sie wollen gar nicht wieder raus in das kühle Wetter, das noch an den April erinnert.

Hier noch einige Fotos (Dirk Pape) vom Festabend.

 

Zwei Gruppen repräsentierten unseren Verein effektvoll beim Welttanztag

29.04.2017

Begeisterten Applaus ernteten unsere Tänzer/innen bei Auftritten im Foyer des Landesmuseums am Samstag anlässlich des Welttanztages, an dem an mehreren Stellen in Münster insgesamt 22 Tanzgruppen aus verschiedenen Vereinen Kostproben ihres Könnens präsentierten.

Die Residenz war mit zwei Gruppen vertreten. Zuerst traten unsere integrativen Gruppen unter der Leitung von Frau Juliane Pladek- Stille auf. Die Rollstuhltanzpaare zeigten gemeinsam mit Tänzern und Tänzerinnen, die ein geistiges oder motorisches Handicap haben, eine Choreografie nach „Celebration“ und einen Discofox. Dann tanzten die Rollstuhltänzer/innen mit ihren zu Fuß gehenden Partnern/ Partnerinnen einen Wiener Walzer. Ein starker Applaus von den tanzinteressierten Zuschauern, die dicht gedrängt am Rande der Tanzfläche stehend das Foyer füllten, belohnte die Akteure für ihre gute Leistung!

Eine besondere Attraktion bildete die Formation „Alte Tänze“, die von Frau Dr. Doris Mosel- Göbel geleitet wird. Die Paare präsentierten Tänze aus dem 18. Und 19. Jahrhundert in passenden Kostümen. Hier zeigten sie  nicht nur gekonnt eine schöne Folge von Rheinländer, Galopp, Polka, Wiener Walzer usw.- sie strahlten auch so viel Freude dabei aus, dass das Publikum mitgerissen wurde und sich mit tosendem Applaus bedankte.

Hier Fotos vom Welttanztag!

 

Zwei Siege für David und Elisabeth bei Ranglisen- Turnieren

15.04.2017

An drei Tagen fanden unterschiedliche Tanz- Wettkämpfe beim Ostermarathon in Braunschweig statt, und an zwei Tagen waren David Jenner und Elisabeth Tuigunov bei Ranglisten-Turnieren des Deutschen Tanzsportverbandes äußerst erfolgreich aktiv.

Am Ostersamstag beherrschte das Duo in der Klasse Junioren B II Standard das Feld der 35 Paare von Beginn an. Im Finale gewannen die Beiden in allen Tänzen und wurden damit Erste.

Am Ostersonntag starteten sie mit 48 Paaren in der Klasse Junioren B II Latein. Auch hier hoben sie sich durch beste Leistungen deutlich von allen anderen ab und standen am Ende ganz oben auf dem Sieger-Treppchen.

Der DTV kommentiert diese Erfolge auf seiner Homepage: „Für die Deutschen Vizemeister der Kombination endete der Ostermarathon nach Absage der Deutschen Meister nach Maß. David Jenner/ Elisabeth Tuigunov nutzten ihre Chance“.

 

Deutsche Junioren- Vizemeister in der Kombination

08.04.2017

David Jenner und Elisabeth Tuigunow fuhren am vergangenen Samstag nach Fürth, um an der Deutschen Meisterschaft über zehn Tänze, der Kombination, teilzunehmen. In ihrer Altersklasse, Junioren II B, waren 31 Paare am Start.

Bestens vorbereitet traten sie von Anfang an souverän auf und lagen am Ende des Latein- Wettkampfes auf dem ersten Platz.

In der Standard- Disziplin belegten sie insgesamt den zweiten Platz, mussten sich aber in zwei Tänzen mit dem dritten zufrieden geben. So gelangten sie am Ende dieses kräfteraubenden Wettkampfes an die zweite Stelle und wurden Deutsche Vizemeister.Im vergangenen Jahr waren sie noch Vierte bei der Kombi- DM der Junioren II. Das bedeutet eine große Leistungssteigerung dieser beiden jungen Allrounder, auf die Die Residenz sehr stolz ist.

Deutsche Meister über zehn Tänze der Junioren II B-  Klasse wurden Egor Ionel und Rita Schumichin aus Köln.