Münsters größter Tanzsportverein
- unser on-line Tagebuch -

Kinderfest mit Nikolausbesuch

11.12.2016

Dr. Doris Mosel- Göbel berichtet über dieses Fest:

 Die Residenz hatte zum alljährlichen Kinderfest eingeladen und an die 80 Kinder waren mit ihren Eltern, Großeltern und Freunden der Einladung gefolgt.

Den weit über 200 Gästen bot sich ein buntes tänzerisches Programm: Kinder aus den vereinseigenen Tanzgruppen, aus einer benachbarten Kindertagesstätte und einer Grundschule präsentierten mit Freude ihre einstudierten Kurzchoreografien. Kleine Weihnachtsmänner stimmten im schön geschmückten Saal auf den adventlichen Nachmittag ein, ein zweibeiniger Tannenbaum entpuppte sich als Auflösung des getanzten Weihnachtsrätsels.

Nach modernen Rhythmen präsentierten sich die Dancing Girls. In einem Blumentanz erwachten die kleinsten Tänzerinnen aus ihrem Schlaf und reckten sich zum Licht, eine Puppe zeigte ihre Ballettkünste und Sternchen leuchteten am Himmel. Sogar Südamerikanisch wurde es zum Schluss mit den Cha Cha Cha-Tänzern und -Tänzerinnen.

Alle Vorführungen wurden von den Gästen mit Begeisterung aufgenommen, und zum Abschluss gab es für alle zu einer flotten Weihnachtsmusik einen Mitmachtanz. Als Überraschung kam am Ende noch der Weihnachtsmann und bescherte alle Kinder mit etwas Ausgefallenem: eine praktische Lunch-Box, die die Kinder noch lange an dieses schöne Fest erinnern wird.

Hier viele schöne Fotos vom Kinderfest (Anne Berlin)

 

Erfolge in Greven und Oldenzaal

10.12.2016

Bis nach Oldenzaal fuhren Jakob Speer/ Kristina Möller vom Tanzsportverein Die Residenz Münster am vergangenen Wochenende. Und der Weg lohnte sich für die Beiden: In der Hauptgruppe B Standard konnten sie sich bei der „International Christmas Challenge Trophy“ gegen 13 Paare durchsetzen und den Siegerpokal mit nach Deutschland nehmen!

Ebenfalls in Oldenzaal starteten Jan Zaminer/ Muna Brisam- Zaminer bei einem Lateinturnier, das keine Klassen- Einteilung hatte; Paare der B-, A-, S- Klasse tanzten gemeinsam. Das Duo der Sen. I A-Klasse aus Münster wurde hier mit allen Bestnoten auf den ersten Platz gewertet! Sie lobten, genau wie die Vereinsfreunde Jakob und Kristina, die festliche Dekoration und Beleuchtung im Turniersaal und vor allem den schönen Brauch der Holländer, bis zum Ende des letzten Turniers und der gemeinsamen Siegerehrung dort zu bleiben. „Es macht Freude, vor voller Kulisse zu tanzen“.

Die Dres. Dirk und Doris Wetterkamp hatten am letzten Samstag einen kurzen Weg bis Greven, wo beim TSC Ems-Casino Blau- Gold ein „Nikolaus- Pokal- Turnier“ ausgerichtet wurde. In der Sen. III S- Klasse Standard waren sie mit sieben Paaren am Start. Unterstützt vom Beifall des Publikums- auch etliche Vereinsfreunde aus Münster waren mitgekommen- kamen Wetterkamps als Zweite auf das Treppchen. In allen fünf Tänzen lagen sie klar auf diesem Platz. So konnten auch sie einen Pokal entgegennehmen. Vor ihnen lag nur das Ehepaar Stoffels aus Bielefeld.

 

Jakob und Kristina genießen die Atmosphäre beim Tanzen

03.12.2016

Am vergangenen Samstagnachmittag fuhren Jakob Speer und Kristina Möller nach Rheine zum Turnier der Hauptgruppe B Standard.

Es waren sechs Paare am Start; das Duo aus Münster präsentierte sich in starker Form und belegte den zweiten Platz. Abends waren sie dann eingeladen beim dortigen Winterball Schau zu tanzen, was sie ganz besonders genossen, denn „es war eine tolle Atmosphäre, eine tolle Fläche und ein tolles Publikum.“

 

Tanzliebhaber kamen voll auf ihre Kosten

03.12.2016

Das stimmungsvoll geschmückte Tanzsportzentrum Die Residenz war mit 250 Gästen bis zum letzten Platz ausverkauft, denn der Ball zum Jahresabschluss ist inzwischen ein „Geheimtipp“.

Nach dem Sektempfang und den Begrüßungsworten der Vorsitzenden Petra Mertens eröffneten 44 Tanzschüler/innen aus den Hiltruper Gymnasien, die hier ihren Abschlussball feierten, den Ball mit einer Polonaise.

Danach konnten alle Gäste nach gut aufgelegter Musik nach Herzenslust tanzen. Sie wurden von dem Moderatorenpaar Ulrike Leifert- Wagner und Wolfram Wenner durch das Programm geführt: Eine Show „Swing im Hollywood Style“ wurde gekonnt von Ulrich Lünenborg mit seiner Partnerin Astrid präsentiert. Simon und Christina Mertens zeigten, wie anmutig Lateintanzen schon im Kindesalter aussehen kann. Und Standardtanz auf sehr hohem Niveau boten die Turnierpaare Jakob Speer/ Kristina Möller und Michael Wilbers/ Helen Möllering dar.

Zwischendurch wurden die besonderen Leistungen von Dr. Doris Mosel- Göbel und Juliane Pladek- Stille gewürdigt. Sie haben die Verdienste dieses Vereins in außergewöhnlicher Weise präsentiert, so dass einige hohe Ehrungen, verbunden mit finanziellen Zuwendungen, an Die Residenz vergeben worden sind. Auch die „Hoffotografin“ Anne Berlin - hier ihre tollen Fotos - erhielt Dankesworte und Blumen für ihre aussagekräftigen Bilder.

Am Ende zeigte die „Alte Tänze Formation“ in entsprechenden Kostümen, wie in früheren Epochen getanzt wurde. Und die Zuschauer waren von dem Schwung und der Eleganz der Darstellung begeistert und beflügelt, noch lange weiter zu tanzen.

 

Hervorragende Ergebnisse bei den Turnieren der"BalticYouth Open"

26.11.2016

Beim Turnier- Wochenende am 26./ 27. November in Rendsburg haben David Jenner/ Elisabeth Tuigunow wie auch Eric Tuigunow und Jacqueline Jesser mit hervorragenden Leistungen den Tanzsportverein Die Residenz Münster vertreten.

An diesem Wochenende wurden 27 Turniere für Kinder, Junioren und Jugendliche ausgetragen. David und Elisabeth wurden in ihrer Alters- und Leistungsklasse, der Jun. I B, Erste von 13 Paaren im Latein- Turnier und Erste von 5 Paaren im Standard- Turnier!

Sie starteten auch in der älteren Jun II B- Klasse, wo 21 Latein- Paare am Start waren. Auch hier gewannen sie als Erste in allen Tänzen. In derselben Altersstufe kamen sie im Standard- Tanz auf Platz zwei und ließen 24 Paare hinter sich.

Der jüngere Bruder von Elisabeth, Eric Tuigunow tanzt erst seit kurzem mit seiner neuen Partnerin Jacqueline Jesser in der Klasse Kinder C Latein. Sie konnten hier einen zweiten Platz für sich verbuchen und zwar in einem Feld von neun gestarteten Paaren.

Die Residenz freut sich mit den jungen Paaren und ist sehr stolz auf sie!

 

DTSA- Abnahme im Tanzsportzentrum Die Residenz Münster e.V.

27.11.2016

Ulrike Leifert- Wagner berichtete über  die diesjährige Abnahme des Deutschen Tanzsport- Abzeichens:

 

 Am 1. Advent tanzten 58 Tänzer und Tänzerinnen in den Räumen des Tanzsportvereins Die Residenz , um das Tanzsportabzeichen zu erwerben.

Seniorentanzgruppen aus Sprakel, Albachten und des eigenen Vereins, wie auch 10 Breitensport- Paare, zeigten , dass sie den Anforderungen im jeweiligen Bereich - ob Bronze, Silber oder Gold - entsprechen konnten. Die Abnahme wurde von K.- J. Meißner, dem TNW - Beauftragten, vorgenommen. Ob 3 , 4 oder 5 Tänze, ob " alte Hasen" oder Neulinge, alle waren erfolgreich, alle freuten sich über den Erfolg und viele Tänzer blieben anschließend noch lange im Vereinshaus, um die gemütliche Atmosphäre am 1. Advent, bei Kaffee und Kuchen und angeregten Gesprächen ausklingen zu lassen.

Ein Paar aus den Niederlanden erhielt für die 10-malige Teilnahme die Auszeichnung " Gold mit Kranz und Zahl" und das "Residenz-Ehepaar" Harms  tanzte mit Riesenschritten auf die Auszeichnung " Gold mit Kranz und Zahl 20 " zu. In diesem Jahr war es für sie die 17! Abnahme.

 

Die Residenz:ein ausgezeichneter Verein

19.11.2016

Nach der Ehrung mit dem „Bronzenen Stern des Sports“ auf lokaler Ebene in Münster ist es unserem Verein auch gelungen, den Preis auf Landesebene zu bekommen. In Düsseldorf wurde unserer Delegation in feierlichem Rahmen „Der kleine silberne Stern“ von der NRW- Sportministerin Christina Kampmann überreicht. Sie fasste zusammen: „Die diesjährigen Vereinsinitiativen zeichnen sich wieder durch ihr großes Engagement aus.“ Auch für den späteren Wettbewerb auf Bundesebene wurde Die Residenz nominiert.

Eine dritte große Anerkennung kam von Seiten des TNW: Unser Verein kam auf den ersten Platz bei der Wahl für den „TNW- Breitensportpreis“.

Die Hauptinitiatorinnen für diese Bewerbungen, Frau Dr. Mosel- Göbel und Frau Pladek- Stille, freuen sich über diese Auszeichnungen und natürlich auch über die damit verbundene finanzielle Unterstützung der Vereinsprojekte.